Blumendiebe gehen wieder um in Weilheim: …wer macht denn so was? Frisch gepflanzte Frühjahrsblumen geklaut

Pressemeldung vom 26.03.2019:

„Kaum zwei Wochen ist es her, da haben wir im ganzen Stadtgebiet Frühjahrsblüher gepflanzt wie Goldlack, Veilchen, Margeriten oder Vergissmeinnicht“, sagt Andreas Hoier, Gärtner bei den Stadtwerken Weilheim. Und dann so was: „Von Samstag 23.03. auf Sonntag 24.03. haben sich Langfinger über die frischgepflanzten Blumenpyramiden am Altstadttor Herzog-Christoph-Straße hergemacht. Zurück blieben leere Löcher, wo es schon blühte, verstreute Blumenerde am Weg.

Im Auftrag der Stadt betreuen die Stadtwerke alle kommunalen Grünanlagen, Bäume, Hecken. Seit Anfang März haben sie Frühjahrsputz in städtischen Grünanlagen gemacht und Blumentröge, Pflanzkisten, Blumenpyramiden mit Frühlingsblühern bestückt, damit ein frisches optisches Frühlingsflair Weilheimer und Gäste erfreut. „All das machen unsere Mitarbeiter gerne. Was ärgerlich ist, hässlich aussieht und auch noch Geld kostet, wenn die Pflanzen geklaut werden. Denn wir müssen erneut Pflanzen kaufen und setzen. Allein die Frühjahrsblumen haben über 1.300 Euro gekostet, hinzu kommen die Kosten für Arbeit und Gerät“, sagt Stadtwerke Vorstand Peter Müller.

Schon öfter ging ein dreister Blumenklau in Weilheim um. Dann war zwischendurch wieder Ruhe. Bleibt die Hoffnung, dass die Blumendiebe jetzt Einsicht haben und dann nicht auch noch über die Sommerblüher herfallen.

Die Gärtner der Stadtwerke haben ein wachsames Auge. Täglich machen sie Kontrollfahrten zum Gießen und Schauen, ob alles wohl gedeiht. „Wir machen vorsorglich darauf aufmerksam: wir erstatten bei derartigen Vorfällen Anzeige“ betont Peter Müller: „Wir appellieren an unsere Mitbürger uns zu informieren, wenn sie Blumenklauer sehen. Das ist Diebstahl und kein Kavaliersdelikt. Unsere Blumen sollen ja alle Weilheimer und Gäste erfreuen und nicht nur in Blumenklauers Blumenkasten blühen.“