Innovatives Energiekonzept für künftiges Neubaugebiet nördlich der Geistbühelstraße: Stadtwerke Weilheim i.OB Energie GmbH / SWE stellt im Klimaausschuss eine Quartierslösung vor: nachhaltige Versorgung mit Wärme, Kälte, Strom

Pressemeldung vom 14.05.2021:

Wenn es um Energieeffizienz und Einsatz erneuerbarer Energien vor Ort geht sind die Stadtwerke Weilheim sehr engagiert, innovativ. Sie erzeugen u.a. bereits umweltfreundlich Energie aus Sonne, Wind und Wasser. Ihre erste PV-Freiflächenanlage ist in Planung. Mit dem innovativen Energiekonzept gehen sie ihre Überzeugung konsequent weiter. Gemeinsam mit dem planenden Ingenieurbüro stellte Stadtwerke Chef Peter Müller das bereits mehrfach auch schon im Stadtrat im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens nördlich Geistbühelstraße angesprochene Quartierskonzept erstmals detailliert in der Klimaausschusssitzung am 14.05.2021 vor.

Ökologische Nachhaltigkeit

„Für das beplante Gebiet könnte man bzw. wollen wir ein neues städtisches Quartier mit einem besonders hohen Anspruch an ökologische Nachhaltigkeit entwickeln“, betont Stadtwerke Chef Peter Müller: „Gemäß aktuellem Stand sollen mehr als 200 Wohn- und Büroeinheiten im Geschosswohnungsbau entstehen, u.a. Appartements für Menschen in besonderen Lebenslagen, Gemeinschaftsbüros, Wohngruppen mit stationären Wohnplätzen. Hinzu kommt ein Kindergarten. Das Areal soll an einen oder mehrere Bauträger veräußert werden“, erläutert Peter Müller. Derzeit gibt es in dem Bereich zwei gültige Bebauungspläne und einen in Arbeit befindlichen.

Zwischen dem oder den Bauträgern und der Stadt Weilheim sollen städtebauliche Verträge nach § 11 BauGB geschlossen werden. In diesen sollen neben Qualitätsstandards in Bezug auf Fassaden- und Dachbegrünung, Mobilität, Barrierefreiheit, Grünzüge usw. ggf. auch der Energiestandard geregelt werden. Festgelegt wurde dafür KFW 55, der sog. „Effizienzhausstandard 55“. Die Bauherren können nennenswerte staatliche Förderungen erhalten, wenn sie diesen erreichen. Mit unserem Energiekonzept wäre es möglich, diesen Standard sogar deutlich zu übertreffen. Somit lassen sich für den Bauherren zusätzliche Investitionsförderungen erschließen. bekräftigt Karl Neuner, Prokurist der SWE und Projektleiter: „Die gesamte Wärme- und Warmwasserversorgung wollen wir regenerativ abdecken.

Zusätzlich zum Wärmebedarf ist der Bedarf an elektrischem Strom zu decken, weil z.B. auch die Mobilität künftig immer stärker elektrisch erfolgen wird. Der Strom sollte dazu ebenso vollständig aus erneuerbaren Energien gedeckt werden, vorzugsweise vor Ort erzeugt. Außerdem sollen die Gebäude nachhaltig, d.h. ohne Klimaanlagen mit hohen spezifischen Stromverbräuchen, gekühlt werden können.

Nachhaltig, dauerhaft bezahlbar

Die Stadtwerke Weilheim möchten, dass die Energieversorgung bei aller ökologischer Qualität für die Bewohner dauerhaft bezahlbar bleibt. Um dies sicherzustellen würden sie neben einem ausgeklügelten Konzept erhebliche Fördermittel ausschöpfen. „Entsprechend haben wir den vorliegenden Entwurf für die nachhaltige Quartiersversorgung mit Raumwärme, Warmwasser, Raumkälte (Kühlung) und elektrischem Strom für Haushalte, Gewerbe und Ladestationen erarbeitet“, resümiert Stadtwerke Chef Müller. Die Stadtwerke würden diese Quartierslösung als „Leuchtturmprojekt“ gerne umsetzen.

Stadtwerke Weilheim Contracting

Wie kann das geplante, innovative Energiekonzept für das künftige Neubaugebiet nördlich der Geistbühelstraße auch kosteneffizient umgesetzt werden? Auch dazu haben die Stadtwerke Weilheim bereits ein detailliertes Konzept erarbeitet: „Die Stadtwerke errichten und betreiben die Energiegewinnungsanlagen auf eigene Rechnung. Sie liefern Wärme, Warmwasser und ggf. Strom und versorgen so die künftigen Bewohner bzw. Nutzer des Quartiers langfristig mit kostengünstiger, ökologisch hochwertiger Energie“, sagt Prokurist Karl Neuner und weiter: „Die Bauherren stellen den Stadtwerken die benötigen Flächen und Räume für Grundwasserbrunnen, Heizungstechnik und erforderliche Rohrleitungstrassen und Kabelwege, ggf. auch Dachflächen zur Verfügung. Sie übernehmen die von den Stadtwerken erzeugte Energie an definierten Übergabepunkten und leiten diese in die bzw. in den angeschlossenen Häusern weiter“.

Wie geht es jetzt weiter? Grundlage für die weitere Projektentwicklung durch die Stadtwerke Weilheim wäre ein städtebaulicher Vertrag zwischen der Stadt Weilheim und den Bauherren, in dem die oben genannten Qualitätsparameter geregelt werden. Die Stadtwerke könnten dann mit den Bauherren darauf aufbauend einen Vorvertrag abschließen, in dem alle Rahmenparameter wie technische Umsetzung, Schnittstellen, Zeitplan und Kostenrahmen vereinbart werden. Dieser dient dann als Grundlage für eine erfolgreiche Projektentwicklung, von der alle Seiten, also Bauherren, Stadt Weilheim und Stadtwerke Weilheim profitieren könnten.

Fragen zum geplanten Quartierskonzept beantwortet das Technische Service Center der Stadtwerke Weilheim. Es ist per E-Mail tsc@stawm.de bzw. telefonisch unter 0881 / 94 20 - 800 erreichbar.