Information zur Nutzung von Regenwasser im häuslichen Bereich

Nicht für alles im Haushalt verwendete Wasser ist Trinkwasserqualität erforderlich (Gartenbewässerung, Toilettenspülung). Hier bietet sich Regenwasser als Ersatz für Trinkwasser an, wobei die altbewährte Regentonne zur Gartenbewässerung problemlos zu verwenden ist. Die häusliche Nutzung von Regenwasser kann neben der Stärkung des Umweltbewußtseins zu einer Schonung der Trinkwasservorräte beitragen. Darüber hinaus ergeben sich Kosteneinsparungen bei der Trinkwassergebühren. Bevor Sie sich eine investitions- und wartungsintensive Regenwasseranlage installieren lassen, sollten Sie überprüfen, ob Sie noch anderweitig Wasser sparen können!

Haben Sie alle Möglichkeiten des Wassersparens bereits genutzt?

Die Änderung Ihres Verbraucherverhaltens kostet Sie keinen Cent und kann zu einer erheblichen Wassereinsparung führen, z.B.:

  • öfter Duschen statt Baden
  • Wasser nicht laufen lassen beim Einseifen, Zähneputzen, Rasieren
  • Getränke nicht unter fließendem Wasser kühlen
  • Wasch- und Geschirrspülmaschinen voll auslasten
  • Auto in der Waschanlage waschen
  • Rasen weniger oder gar nicht bewässern

Wassersparende Armaturen sind meist preisgünstig zu erwerben und machen sich sehr schnell bezahlt:

  • Reparieren undichter Armaturen
  • Einbau eines 6 Liter Spülkastens mit Spartaste
  • Einhandmischer statt Zweigriffarmatur
  • Durchflussbegrenzer / Sparduschkopf